Home

Datenschutzerklärung

 

Unsere Aufgaben

Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung, bekannt unter dem Namen Förderjobs oder Zusatzjobs, sind öffentlich geförderte Arbeit. Sie stellen für erwerbsfähige Arbeitslosengeld-II-Bezieher nicht nur eine Möglichkeit dar, ihre Kasse aufzubessern: Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen, zu trainieren und sich zu qualifizieren. Die Jobs erhöhen damit die Chance, während oder nach der Ausübung der Tätigkeit wieder in den ersten Arbeitsmarkt zu gelangen.

Zusatzjobs sind aus diesem Grund  individuell sehr nah an den Fähigkeiten, Wünschen und dem Qualifikationsbedarf der einzelnen Bewerber ausgerichtet. Um den unterschiedlichen Bedarf der Interessenten zu decken, müssen eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten bereit gestellt werden.

Eine unserer Aufgaben ist es daher, Arbeitsgelegenheiten im Voraus zu schaffen und ihre Tätigkeitsfelder und Inhalte konkret zu ermitteln und zu beschreiben. Dabei achten wir strikt darauf, dass die Tätigkeiten im öffentlichen Interesse liegen, gemeinnützig sind und ausschließlich zusätzliche Arbeiten umfassen. Diese Kriterien macht der Gesetzgeber für die Einrichtung von Zusatzjobs zur Auflage, damit auf dem ersten Arbeitsmarkt keine regulären Arbeitsplätze vernichtet oder Neueinstellungen verhindert werden. Außerdem gehört zu unseren Grundsätzen, keine Ehrenamtler aus ihren Funktionen zu verdrängen.

So entsteht ein Pool an Zusatzjobs, aus dem wir für Interessenten schöpfen können. Dabei machen wir uns die breite Infrastruktur der Kirchen und einiger nichtkirchlichen Träger und Vereine im Rheinisch-Bergischen Raum mit ihrer großen Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten zunutze ( Unsere Partner). Es stehen zum Beispiel Arbeitsgelegenheiten im Krankenhaus, in Verwaltungsämtern, Altenheimen, Kindergärten, Kulturzentren, beim Deutschen Kinderschutzbund oder dem Tierschutzverein und vieles mehr zur Verfügung. ( Arbeitsgelegenheiten)

Zwischen den Teilnehmern an einer Arbeitsgelegenheit und uns entsteht kein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis. Folglich schließen wir auch keine Arbeitsverträge ab. Wir halten die Rechte und Pflichten jedoch in einer schriftlichen Vereinbarung zum berufspraktischen Einsatz fest.  Diese enthält unter anderem die Angabe der Einrichtung, für die der Teilnehmer tätig wird, die Arbeitsinhalte und die von uns zu leistenden Qualifizierungen, die Höhe der Mehraufwandsentschädigung und eine Reihe weiterer Konditionen ( Rechte und Pflichten).

Während der gesamten Arbeitsmaßnahme halten wir Kontakt zu den arbeitgebenden Einrichtungen und zu den Teilnehmern. Wir sind dafür verantwortlich, dass die Vereinbarungen von beiden Seiten eingehalten werden: So veranlassen wir zum Beispiel die sinnvolle, tägliche Beschäftigung, stellen die fachliche Anleitung sicher und sorgen für die Durchführung der Qualifizierung. Am Ende der Arbeitsmaßnahme erhält jeder Teilnehmer von uns ein qualifiziertes Zeugnis und gegebenenfalls eine Qualifizierungsurkunde.

Während der Vermittlung und Betreuung der Zusatzjobs halten wir engen Kontakt zum Fallmanagement beim JobCenter Rhein-Berg.